7 schnelle und einfache Stromspartipps

Diese Internetseite beschäftigt sich überwiegend mit dem Einsatz von Zeitschaltuhren. Wir geben Tipps, Empfehlungen und berichten rund um die Verwendung von analogen und digitalen Zeitschaltuhren, um Strom zu sparen. Darüber hinaus möchten wir Ihnen in diesem Artikel weitere Stromspartipps nennen, die Sie schnell und ohne großen Aufwand in Ihrem Alltag umsetzen können. Mindern Sie Ihren Stromverbrauch und schonen Sie somit langfristig Ihr Geldbeutel. Zudem leisten Sie einen Beitrag für die Umwelt. Die 7 besten Stromspartipps für den Haushalt, die sich schnell und einfach umsetzen lassen!

7 schnelle und einfache Stromspartipps

Doch wo lässt sich im Haushalt am besten und schnellsten Strom sparen? Nutzen Sie unsere Stromspartipps, wenn Sie sofort anfangen wollen und kein Geld ausgeben möchten.

  • Stand-by abschalten

Küchengeräte, Computer, Fernseher und viele weitere Geräte verbrauchen Strom, obwohl sie nicht eingeschaltet sind. Sie befinden sich im Bereitschaftsmodus, auch „Stand-by“ genannt. Dieser Bereitschaftsmodus verbraucht allerdings Strom, um die Geräte schnell hochfahren zu lassen. Je nach Gerät variiert der Verbrauch im Stand-by-Modus, so dass einige Euro im Jahr zusammen kommen. Hier lässt sich also einiges an Geld sparen. Einzelsteckdosen oder Steckdosenleisten zum Abschalten sind hierfür eine gute Lösung. Nutzen Sie das Gerät nur zu bestimmten Zeiten, so ist der Einsatz einer Zeitschaltuhr sinnvoll.

  • Wasserkocher verwenden

Um beim Kochen Geld zu sparen, sollten Sie das Wasser mit einem Wasserkocher erwärmen. Dieser verbraucht gegenüber einem Elektroherd deutlich weniger Strom, weil er das Wasser effizienter erhitzt. Ein Wasserkocher setzt nämlich weniger Abwärme frei als ein Herd.

  • Effizient beleuchten

Haben Sie Lampen im Einsatz, die etwa 1 Stunde oder länger im Einsatz sind, so ist der Wechsel zu modernen LED-Leuchtmitteln oft sinnvoll. Die höheren Kosten für die Anschaffung von Energiespar- oder LED-Leuchten rentieren sich je nach Einsatzdauer nach schon nach kurzer Zeit.   Moderne Energiesparlampen gibt es in vielen Formen und Lichtfarben, wie z. B. Warmweiß.

  • Alte Kühl- und Gefriergeräte austauschen

Einer der großen Stromfresser im Haushalt sind alte Kühl- oder Gefriergeräte. Auch wenn diese noch technisch einwandfrei sind und funktionieren, lohnt es sich, den Stromverbrauch dieser alten Geräte zu prüfen und auszutauschen. Den Verbrauch können Sie mit einem Strommessgerät überprüfen. Auch wenn die Anschaffung eines Neugerätes zunächst mit einer höheren Investition verbunden ist, rentiert sich diese Investition schon nach einigen Jahren.

  • Durchflussbegrenzer einbauen

Um Kosten beim Wasserverbrauch zu sparen, empfiehlt sich der Einsatz von Wassersparduschköpfen und Perlatoren. Einige dieser Sparduschköpfe mischen Luft in den Wasserstrahl, sodass sich dieser fülliger anfühlt. Für Waschbecken gibt es Perlatoren, die mit dem gleichen Prinzip funktionieren. Sie können mit dieser Wasserspartechnik können Sie Warmwasserkosten um bis zu 30 % reduzieren.

Preis: EUR 16,05
Sie sparen: EUR 4,04 (20 %)
14 neu von EUR 16,052 gebraucht von EUR 11,00
  • Ohne Vorheizen backen – mit Restwärme kochen

Eine Angewohnheit vieler Menschen: Das Vorwärmen des Backofens, wenn Auflauf, Pizza oder Kuchen hineinkommen. Doch die wenigsten Gerichte müssen tatsächlich in den vorgewärmten Ofen. Meistens reicht es aus, den Backofen erst einzuschalten, wenn das Gericht in den Ofen hineinkommt.

  • Helligkeit am Fernseher verringern

Ein einfacher und schneller Tipp um Strom zu sparen ist das Reduzieren der Helligkeit und des Kontrastes bei Fernsehern. Denn je größer der Fernseher ist, umso mehr Strom verbraucht dieser in dieser Regel. Vom Werk aus sind bei vielen Geräten die Helligkeit und der Kontrast oft sehr hoch eingestellt, um auch z. B. in hell erleuchteten Verkaufsräumen aufzufallen. Für den Privatgebrauch sind diese Einstellungen allerdings oft unnötig, sodass Sie Strom sparen können, ohne dabei auf ein gutes Bild verzichten zu müssen.

Fazit:

Mit den oben aufgeführten Tipps lässt sich schnell und einfach Strom sparen. Einige dieser Tipps, wie z. B. das Vermeiden von Stand-by-Zeiten können Sie schnell in Ihren Alltag einbauen und umsetzen. Besitzen Sie alte Geräte, die zwar noch funktionieren, aber einen hohen Stromverbrauch haben (z. B. ein alter Kühlschrank), so ist in einigen Fällen die Investition in ein neues, stromsparendes Gerät ratsam. Dies ist zwar zunächst mit hohen Ausgaben verbunden – doch auf die Jahre gerechnet rentiert sich diese Investition in den meisten Fällen. Um den Stromverbrauch festzustellen, sollte dieser vorab mit einem Strommessgerät analysiert werden. Weitere Stromspartipps finden Sie hier!